Ab Nürnberg: Verreisen mit dem Deutschlandticket

|

Sie wollen verreisen? Das geht hervorragend mit dem Deutschlandticket, denn damit sind Sie kostengünstig und flexibel in ganz Deutschland unterwegs. Es bietet die perfekte Gelegenheit, über die Grenzen Nürnbergs hinaus neue Städte kennenzulernen. Zum Beispiel ganz bequem mit Straßen-, U-Bahn oder Bus zum Nürnberger Hauptbahnhof fahren, von dort aus weiter mit dem Zug. Wir haben einige Städte für einen Tages- oder Wochenendtrip zusammengestellt:  

Stuttgart

Ein Besuch der Landeshauptstadt Baden-Württembergs lohnt sich. Wer sich zunächst einen Überblick über die Stadt verschaffen will, dem sei ein Besuch des Fernsehturms zu empfehlen. In 150 Meter Höhe haben Sie nicht nur eine atemberaubende Aussicht, Café und Bistro laden außerdem zu einer kleinen Stärkung ein. Zurück aus luftigen Höhen lockt die Markthalle, ein Jugendstilbau aus dem Jahr 1914, nicht nur Feinschmecker*innen an. Technikinteressierte kommen bei einem Besuch der Firmenmuseen von Mercedes Benz und Porsche auf ihre Kosten. Auf Kunstliebhaber*innen warten zahlreiche Museen mit Kunstwerken von weltbekannten Künstlern wie Rembrandt oder Rubens.

Sie wollen sich im Rahmen eines Wochenendtrips selbst ein Bild von der Neckarmetropole machen. Mit dem RE90 fahren Sie von Nürnberg Hauptbahnhof circa zweieinhalb Stunden nach Stuttgart.

Coburg

Coburg war jahrhundertelang die Residenzstadt des Hauses Sachsen-Coburg, aus dem auch Prinz Albert, Gemahl der legendären Queen Victoria, stammte. In der Stadtresidenz Schloss Ehrenburg war Victoria häufig zu Gast. Heute können Sie dort unter anderem ihr damaliges Schlafzimmer bewundern. Hoch über der Stadt thront die „Fränkische Krone“ genannte Veste Coburg, eine der größten und am besten erhaltenen Burganlagen Deutschlands. Sie beheimatet Kunstsammlungen von internationaler Bedeutung, eine Ausstellung historischer Waffen und vieles mehr. Wem der Fußweg aus der Stadt hoch zur Veste zu weit ist, den fährt die Geckobahn aus dem Herzen der Stadt den Berg hinauf.

Von Nürnberg Hauptbahnhof können Sie nach Coburg mit dem Regionalexpress RE 19 in circa 70 Minuten oder mit dem Regionalexpress RE 49 in circa einer Stunde und 40 Minuten fahren.

Leipzig

Die Oper, die Thomaskirche, das Völkerschlachtdenkmal oder der Zoo: die Liste der „must-sees“ ließe sich noch um ein Vielfaches erweitern. Vom Panorama Tower, Leipzigs höchster Aussichtsplattform, liegt Ihnen die ganze Stadt zu Füßen. Die Nikolaikirche ist nicht nur die älteste Kirche der Stadt, sie war 1989 auch Ausgangspunkt der friedlichen Montagsdemonstrationen, die für den Fall der innerdeutschen Grenze sorgten. Wer Leipzig nicht zu Fuß erkunden will, kann Teile der Stadt auch vom Wasser aus bestaunen. Vom Stadthafen aus können Sie zu einer Kanutour durch die Leipziger Kanäle aufbrechen. Besonders beliebt ist der Karl-Heine-Kanal, der mitten durch „Klein-Venedig“ führt.

Mit dem Regionalexpress RE42 kommen Sie ohne Umstieg von Nürnberg aus in circa 4 Stunden und 15 Minuten nach Leipzig. Perfekt also für einen Wochenendtrip.

München

Dass in München ein Hofbräuhaus steht, wissen wir nicht erst seit dem bekannten Song der Spyder-Murphy-Gang. Auch wenn die Weltbekannte Bierstube für München-Tourist*innen ein fast schon obligatorischer Zwischenstopp ist, hat unsere Landeshauptstadt noch einiges mehr zu bieten. Allein das Deutsche Museum oder das Schloss Nymphenburg sind für sich schon einen Tagesausflug wert, genau wie der wunderschöne Tierpark Hellabrunn. Auch kulturell ist die Landeshauptstadt gut aufgestellt. In den Pinakotheken können Besucher*innen unzählige Meisterwerke der Kunstgeschichte bestaunen.

München ist mit dem RE1 vom Nürnberger Hauptbahnhof aus ohne Umstieg in circa 1 Stunde 15 Minuten erreichbar und eignet sich somit sowohl für einen Tagesausflug als auch für einen Wochenendtrip.

Augsburg

Die Fuggerstadt am Lech liegt im bayerischen Teil Schwabens. Die wunderschöne Altstadt beheimatet zahlreiche architektonische Meisterwerke aus verschiedenen Epochen. Ebenfalls in der Altstadt beheimatet ist die Augsburger Puppenkiste. Das berühmte Marionettentheater begeistert seit 1948 Klein und Groß und darf auf dem Programmplan eines Augsburg-Besuchs nicht fehlen.

Augsburg erreichen Sie von Nürnberg aus innerhalb von 1 Stunde 49 Minuten mit dem RE16 ohne Umstieg.

Bamberg

Das immaterielle Kulturerbe der Stadt Bamberg ist definitiv einen Ausflug wert. Mit seinen zahlreichen Brauereien, Wirtshäusern und Biergärten hat die Stadt an der Regnitz für jeden Gaumen eine Freude parat. Einen besonders schönen Ausblick auf die Dächer der Altstadt haben Sie vom Spezial-Keller am Stephansberg. Ende August verwandelt sich das historische Sandgebiet am Fuße der Altstadt im Rahmen der Sandkerwa in ein Festgelände. Zahlreiche Essens- und Getränkestände sorgen für die einzigartige Atmosphäre eines der schönsten Volksfeste in Franken.

Die Zugstrecke Nürnberg-Bamberg ist stark frequentiert, mit den RE14, 19, 42 und 49 kommen sie jeweils in 42 Minuten, mit der S1 in 60 Minuten von Nürnberg aus in die oberfränkische Domstadt.

Ulm

Die Donaustadt liegt direkt an der Grenze zwischen Bayern und Baden-Württemberg auf der nördlichen Seite der Donau. Das Zusammenspiel zwischen historischen Bauwerken und moderner Architektur macht einen Besuch in Ulm zu einem einzigartigen Erlebnis. Das Ulmer Münster mit dem höchsten Kirchturm der Welt ist ebenso sehenswert wie die 2007 eröffnete Kunsthalle Weishaupt. Deutschland ist im Ausland bekannt für seine unzähligen Brotsorten. Die Ulmer haben der Brotkultur sogar ein ganzes Museum gewidmet. Die Museumslandschaft in Ulm hat auch darüber hinaus viel zu bieten, wie das Wassermuseum oder die Gedenkstätte Weiße Rose.

Verbindung nach Ulm von Nürnberg Hauptbahnhof aus: RE16 ab Hauptbahnhof bis Donauwörth, dort Umstieg in die agRB15 bis Ulm. Gesamtdauer ca. 2 Stunden 40 Minuten.

Weimar

Als Geburtsort und Namensgeberin der ersten Demokratie auf deutschem Boden, nimmt die Stadt Weimar einen besonderen Platz in der Geschichte Deutschlands ein. Das Haus der Weimarer Republik ist ein Museum über die Geschichte von der Entstehung der Republik nach dem ersten Weltkrieg, bis zu deren Untergang im Jahr 1933. Es liegt passenderweise direkt gegenüber des Tagungsortes der damaligen Nationalversammlung, dem Deutschen Nationaltheater Weimar. Für Kulturliebhaber*innen ist der Besuch der Stadt ein Muss. Die Wohnhäuser Goethes und Schillers befinden sich in Weimar und können besichtigt werden. Weitere Highlights sind der Rokokosaal, die Bibliothek der Herzogin Anna Amalia oder das Bauhaus-Museum.

Von Nürnberg aus erreichen Sie Weimar in 3 Stunden 45 Minuten. Fahren Sie hierfür mit dem RE42 bis Jena-Göschwitz, hier steigen Sie in den RE3 in Richtung Erfurt Hauptbahnhof um.

Passau

Die Flüsse Inn und Ilz fließen am Fuße der Veste Oberhaus in die Donau. Das Dreiflüsseeck in Passau ist ein sehenswertes Naturschauspiel. Der Zusammenfluss der verschiedenfarbigen Flüsse ist eines von vielen Sehenswürdigkeiten in der Domstadt an der Grenze zu Österreich. Der Dom St. Stephan etwa beheimatet die weltweit größte Kirchenorgel. Der Besuch eines der von Mai bis Oktober werktäglich stattfindenden Orgelkonzerte sind ein besonderes Erlebnis, nicht nur für Musikfans.

Nach Passau gelangt man von Nürnberg aus innerhalb von drei Stunden, mit zwei Umstiegen. Zuerst geht es mit dem RE50 nach Regensburg, dort in die agRB7 bis Plattling, von wo Sie der RE3 nach Passau bringt.

Würzburg

Seiner bewegten Geschichte hat Würzburg zahlreiche Baudenkmäler zu verdanken. Die berühmte Residenz gehört seit 1981 sogar dem UNESCO-Weltkulturerbe an. Darüber hinaus laden besonders die Festung Marienberg, der Dom St. Kilian sowie zahlreiche weitere historische Orte zu einer ausgedehnten Sightseeing-Tour ein. Um den Tag ausklingen zu lassen, lädt die Alte Mainbrücke ein, den Sonnenuntergang bei einem Glas Frankenwein zu genießen.

Die Fahrt nach Würzburg dauert knapp 1 Stunde 45, entweder mit dem RE20 ohne Umstieg. Oder mit dem RE49 (oder RE14) bis Bamberg, dort Umstieg in RE54 (RE55) bis Würzburg.

Frankfurt am Main

Assoziieren Sie Frankfurt am Main in erster Linie mit der bekannten Skyline? Dabei hat Frankfurt auch abseits des Bankenviertels einiges zu bieten. Als kultureller Schmelztiegel mit Menschen aus knapp 180 verschiedenen Nationen wartet die fünftgrößte Stadt in Deutschland mit einem vielfältigen kulinarischen Angebot auf, welches keine Wünsche offen lässt. Am Museumsufer direkt am Main haben Kulturinteressierte die Qual der Wahl aus unzähligen Museen, davon eines spannender als das nächste. Egal ob Tagesausflug oder Wochenendtrip, Frankfurt am Main ist auf alle Fälle einen Besuch wert.

Per Zug erreichen Sie Frankfurt am Main in knapp 3 Stunden 50 Minuten mit einem Umstieg. Entweder RE14 bis Bamberg, dort in den RE55 bis Frankfurt (Main). Oder Mit dem RE20 bis Würzburg Hauptbahnhof, dort in den RE55 bis Frankfurt (Main).

Salzburg

Wussten Sie, dass Sie mit dem Deutschlandticket auch ins nahegelegene Ausland fahren können? So ist unter anderem die Verbindung in die Mozartstadt Salzburg im Deutschlandticket enthalten. In kaum einer anderen Großstadt treffen Tradition und Moderne, Landschaft und Architektur, Natur und Kultur so konzentriert aufeinander wie in der UNESCO-Weltkulturerbe-Stadt Salzburg. Der wohl berühmteste Komponist der Geschichte, Wolfgang Amadeus Mozart, ist in seiner Geburtsstadt auch 230 Jahre nach seinem Ableben allgegenwärtig. An zahlreichen Orten können Besucher*innen hautnah auf den Spuren Mozarts wandeln. Über der Stadt thront die Festung Hohensalzburg und wacht über die Altstadt mit ihren unzähligen Sehenswürdigkeiten, die man an einem einzelnen Wochenende kaum alle bestaunen kann.

Nach Salzburg kommen Sie, indem Sie mit dem RE1 bis München fahren und dort in den BRB RE5 bis Salzburg umsteigen. Gesamtdauer zirka 4 Stunden 30

Text: Jakob Lohneis
Foto: Daniel Karmann

Warum mit Bussen und Bahnen fahren?

Warum mit Bussen und Bahnen fahren?

Die gute Nachricht vorweg: Nach Corona sind die Menschen wieder aktiver. Das zeigt unsere Mobilitätsforschung. Viele Kennzahlen erreichten 2023 einen Höchstwert. Warum immer mehr Menschen mit Bussen und Bahnen fahren, erklären wir hier.   236 Wege mit Bussen und...

Besser informiert dank „kundig“

Besser informiert dank „kundig“

Oft ist es gar nicht das fehlende ÖPNV-Angebot, das Menschen gewohnheitsmäßig ins Auto steigen lässt, sondern die fehlende Information über unser gutes Angebot. Wir gehen deshalb seit vielen Jahren mit unserer Service-Aktion "kundig" auf die Menschen zu. Information...

Earth Overshoot Day in Deutschland

Earth Overshoot Day in Deutschland

In Deutschland haben wir dieses Jahr bereits am 2. Mai den Earth Overshoot Day erreicht. Das ist der Zeitpunkt im Jahr, an dem wir in unserem Land die Menge an natürlichen Ressourcen verbraucht haben, die die Erde innerhalb eines Jahres wieder erneuern kann. Earth...

Tag des Baumes

Tag des Baumes

Heute, am 25. April 2024 ist in diesem Jahr der internationale Tag des Baumes. Und als Verkehrsbetrieb haben wir tatsächlich eine besondere Beziehung zu Bäumen und überhaupt zu Grün in der Stadt. Bäume sinnvoll verpflanzen Vor zwei Jahren mussten wir, die VAG,...