Verkehrsmeisterin mit Herz

|

Seit über 30 Jahren ist Bettina Rosenberger als Verkehrsmeisterin, Straßenbahn-, Bus- und U-Bahn-Fahrerin im Einsatz. An diesem regnerischer Nachmittag im November ist sie als Betriebsaufsicht entlang der U1 unterwegs. Dennoch ist sie bester Laune. 

Ihr erster Auftrag von der Leitstelle: Im Verteilergeschoss am Hauptbahnhof sollen es sich Jugendliche unter einer Infovitrine gemütlich gemacht haben. „Das ist schlecht, dann trauen sich unsere Fahrgäste nicht mehr an die Schaukästen ran“, weiß Bettina Rosenberger. Als sie ankommt, ist allerdings niemand zu sehen. Dafür entdeckt sie eine junge Frau beim Betteln. Das ist in den Fahrzeugen und Anlagen verboten. Höflich, aber bestimmt bittet sie die Frau, es zu unterlassen. „Es gehört zu meinen Aufgaben, das Hausrecht durchzusetzen. Aber wir sind keine Unmenschen. Gerade in der kalten Jahreszeit können sich Menschen ohne Obdach bei uns auch mal aufwärmen, solange sie weder Alkohol trinken, rauchen, etwas verschmutzen, pöbeln oder eben betteln.“

Damit der VAG-Betrieb immer rund läuft

Da piept das Funkgerät und die Leitstelle beordert sie in die Abstellanlage am U-Bahnhof Bärenschanze. Dort hat eine Fahrerin vor dem Ausrücken ein Tür-Problem an ihrem Zug bemerkt. Die beiden Frauen prüfen alle Möglichkeiten und stellen fest, dass die Tür defekt ist. Sie nehmen sie außer Betrieb und die Kollegin kann ihren Dienst beginnen. Eine einzelne defekte Tür ist noch kein Grund, den Zug außer Betrieb zu nehmen.

Der nächste Auftrag für Bettina Rosenberger ist ein defekter Aufzug am Weißen Turm. Die Verkehrsmeisterin hat eine Zusatzqualifikation als Aufzugswärterin, aber diesen Fahrstuhl bekommt sie nicht wieder zum Laufen. „Ich muss ihn leider abschalten und die Türen auf allen Ebenen sichern“, erklärt sie. Es sei Aufgabe der Fachabteilung, ihn schnell wieder zu reparieren. So setzt sich das fort, ein Auftrag folgt dem anderen. Zwischendrin wirft Bettina Rosenberger immer wieder einen prüfenden Blick darauf, ob die Kollegen vom Fahrdienst sicherheitsrelevante Aufgaben auch vorschriftsmäßig erledigen. Eine Abwechslung, die sie liebt: „Solange der Betrieb läuft, bin ich zufrieden.“

Autorin: Susanne Jerosch
Foto: Claus Felix 

 

Suche

Wir über uns

Straßenbahnlinie 4 nach Am Wegfeld, Umgebung ist mit Schnee bedeckt: Wir über uns.Unsere Busse und Bahnen umrunden täglich fast zwei Mal die Welt und bringen rund 600.000 Fahrgäste jeden Tag sicher, zuverlässig, schnell und bequem an ihre Ziele. Um reibungslose Abläufe kümmern sich rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr, etwa 2.000 Mitarbeiter*innen.

 

Folgen Sie uns

Tags

25 Jahre NightLiner: ein Rückblick in Bildern

25 Jahre NightLiner: ein Rückblick in Bildern

25 Jahre NightLiner, ein Rückblick in Bildern zeigt: Das Angebot kommt gut bei Nachtschwärmer*innen und Frühaufsteher*innen auch ein viertel Jahrhundert später gut an.  NightLiner-Netz: von 12 auf 29 Linien gewachsen Am 31. Januar 1998 sind zwölf Nürnberger NightLiner...

Erinnerungen an unseren DT1

Erinnerungen an unseren DT1

Über 50 Jahre waren die Pegnitzpfeile, wie die Züge der Baureihe DT1 liebevoll genannt wurden, in Nürnberg unterwegs. Die zuverlässigen U-Bahnen legten dabei zwischen 3,5 und 4,5 Millionen Kilometer zurück. Nun sind sie aber am Ende ihrer Lebensdauer angelangt....

VAG: 100 Jahre Busbetrieb in Nürnberg

VAG: 100 Jahre Busbetrieb in Nürnberg

Vor 100 Jahren, am 15. Januar 1923, ging in Nürnberg die erste Buslinie mit der Liniennummer 71 an den Start. Von der Straßenbahnhaltestelle Schweinau ging es mit einem MAN-Hochrahmen-Omnibus mit 37 PS über Eibach und Reichelsdorf nach Mühlhof. Die ersten, damals...

Nach 50 Jahren: Die letzten DT1-U-Bahn-Züge sagen Ade

Nach 50 Jahren: Die letzten DT1-U-Bahn-Züge sagen Ade

Nach 50 Jahren: Wir haben unsere letzten beiden U-Bahn-Züge der ersten Nürnberger Baureihe DT1 aus dem aktiven Dienst in den (Un-)Ruhestand verabschiedet worden. Anders als 62 weitere Züge dieser Generation werden wir diese beiden Fahrzeuge weiterhin pflegen und bei...