Zahl des Monats: 20 Jahre Onlineshop

|

In diesem Jahr feiern wir das 20-jährige Jubiläum des VGN-Onlineshops. Anlässlich dieses runden Geburtstages werfen wir einen Blick zurück auf die Geschichte des VGN-Onlineshops. Los ging es am 20. Oktober 2003 mit dem VAG OnlineShop als Vorläufer des heutigen VGN-Onlineshops.

2003: Start des Onlineshops

Zu Beginn des VGN-Onlineshops, 2003, wurden TagesTickets, Zeitkarten und Streifenkarten zum Verkauf angeboten. Fahrgäste konnten die VAG-Tickets nun online bestellen und sich per Post schicken lassen. Dies geschah keinen Tag zu früh, denn im Jahr 2003 hatten bereits die Hälfte aller Deutschen einen Internetzugang. Somit war das Fundament für einen erfolgreichen Online-Ticketverkauf gelegt und wir, die VAG, waren ganz vorne mit dabei.

Was hat ein Eisbär mit PrintTickets zu tun?

Wer kann sich noch an Eisbärbaby Flocke erinnern? 2008 kam die kleine Dame im Tiergarten Nürnberg zur Welt und war schnell eine Mediensensation. In diesem Zuge gab es auch ein KombiTicket, das sogenannte Flocke-Ticket. Es brachte zahlreiche Interessierte in den Nürnberger Tiergarten, die den kleinen Eisbären bestaunen wollten. Diese konnten nun ganz bequem zu Hause ausgedruckt werden.

Ebenfalls machte Google im Jahr 2008 das Android-Betriebssystem für sämtliche Smartphone-Hersteller weltweit zugänglich. Von nun an breitete sich der Mini-Computer für die Hosentasche rasend schnell aus.

2009: Semestertickets erstmals zum Selbstausdrucken

Ab September 2009 weiteten wir die Funktion der PrintTickets auf das Semesterticket aus. Studierende der TH-Ohm konnten von nun an ihre Semestertickets online kaufen und selbst ausdrucken. Auch die FAU wurde 2012 erfolgreich angebunden. Somit profitieren die rund 50.000 Studierenden am Hochschulstandort Erlangen-Nürnberg noch heute vom Onlineshop.

Aus dem VAG OnlineShop wird der VGN-Onlineshop

2015 war die Geburtsstunde des VGN-Onlineshops. Somit wurde der digitale Kaufprozess mit den Möglichkeiten kombiniert, die Tickets auszudrucken oder als HandyTicket in der App anzeigen zu lassen. In dieser Hinsicht waren VGN und VAG deutschlandweit Vorreiter.

Handyticket boomt

Die Möglichkeit, Tickets als HandyTicket in der VGN-App anzuzeigen, erwies sich als besonders relevant, denn zu dieser Zeit nutzten bereits 65 Prozent der Deutschen Smartphones. Der VGN-Onlineshop wird von allen Verkehrsverbund-Partnern gemeinschaftlich finanziert, jedoch sind wir, die VAG, weiterhin technischer Dienstleister und Kundenvertragspartnerin.

Ständige Weiterentwicklung

Mittlerweile sind noch viele weitere Optionen zum VGN-Onlineshop hinzugekommen. Zum Beispiel der Kauf als Gast, digitale Bezahlmethoden wie PayPal oder die Integration von „MeinAbo“.

Fest steht, dass sich der VGN-Onlineshop mit einem Kundenbestand von rund 780.000 längst etabliert hat. Im Jahr 2022 wurden 3,6 Millionen Tickets über den Onlineshop gekauft, wovon 80-90 Prozent als Handyticket ausgegeben werden.

Weitere Zahlen des Monats

Alle Zahlen des Monats auf einen Blick, gibt es hier zum Nachlesen. 

Autorin: Dilara-Melissa Zwanzig
Foto: Bruno Schwarz

Suche

Wir über uns

Wir über uns: Eine U-Bahn stehend am Rathenauplatz, Fahrgäste am Bahnsteig.Unsere Busse und Bahnen umrunden täglich fast zwei Mal die Welt und bringen rund 600.000 Fahrgäste jeden Tag sicher, zuverlässig, schnell und bequem an ihre Ziele. Um reibungslose Abläufe kümmern sich rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr, etwa 2.200 Mitarbeiter*innen.

 

Folgen Sie uns

Tags

Digital Festival: Wir waren dabei

Digital Festival: Wir waren dabei

Premiere für die VAG: Mit der NürnbergMOBIL-App haben wir uns zum ersten Mal am Nürnberg Digital Festival beteiligt. Die Resonanz war sehr positiv. Mit großem Interesse dabei Warum kann man das VAG_Rad nicht aus der Ferne absperren, wenn es vorher geparkt wurde? Wieso...