Plakatkampagne wirbt für Elternzeit für Väter

|

Die Elternzeit für Väter ermöglicht es Männern, sich aktiv an der Betreuung und Erziehung des Nachwuchses zu beteiligen. Das tut den Kindern gut und sorgt für mehr Gleichberechtigung im Familienleben. Eine Plakatkampagne möchte nun mehr Bewusstsein für dieses Thema schaffen. 

Zeitgemäßes Arbeitsumfeld für Väter

Die VAG und ihr Schwesterunternehmen N-ERGIE unterstützen die Kampagne der Stadt Nürnberg. Drei der Motive zieren aktuell die Hecks von VAG-Bussen. Magdalena Weigel, Personalvorstand und Arbeitsdirektorin bei N-ERGIE und VAG sagt dazu: „Sehr gerne unterstützen wir die Plakat-Aktion. Als technisch geprägte Unternehmen mit einem Männer-Anteil von 70 Prozent bei der N-ERGIE und fast 90 Prozent bei der VAG ist es uns wichtig, Männern ein zeitgemäßes Arbeitsumfeld zu bieten. Elternzeit zu nehmen, ist inzwischen für die Kollegen in unseren Werkstätten, in unseren technischen und betrieblichen Einheiten sowie im Fahrdienst nichts Ungewöhnliches mehr. Vor allem für die jungen Väter ist es ein Bedürfnis, für die eigenen Familien da sein zu können. Ich kann das nachvollziehen, denn auch ich empfinde es als Bereicherung, dass mein Mann und ich uns gemeinsam um die Erziehung unserer drei Kinder kümmern können.“

Elternzeit für Väter als tolle Chance

VAG-Mitarbeiter vor Bus mit Kampagnenmotiv für die Elternzeit für VäterUnser Kollege Stefan Wolf arbeitet in unserer Bus-Betriebswerkstatt in Schweinau und sorgt dafür, dass jeden Tag ausreichend Busse für den Betrieb in Nürnberg zur Verfügung stehen. Im April 2023 ist er Vater einer Tochter geworden und auch gleich für einen Monat zuhause geblieben. „Ich finde es total wichtig, die ersten Lebensmonate meiner Tochter hautnah mitzuerleben und meine Frau nach der Geburt unterstützen zu können. Mir war nicht bewusst, wie kräftezehrend das alles sein kann. Normalerweise freue ich mich nach zwei Wochen Urlaub wieder auf die Arbeit. Das Monat Elternzeit war so schnell um, es kam mir vor wie eine Woche“, berichtet er von seinen Erfahrungen. Und er freut sich schon auf den Juli, denn dann nimmt er seinen zweiten Monat Elternzeit.

Elternzeit für Väter – nichts Ungewöhnliches mehr

Dass Stefan Wolf bei der VAG kein Einzelfall ist, weiß der Chef unserer Buswerkstätten Michael Sievers zu berichten: „Ich kann mich an keinen Kollegen erinnern, der in den letzten Jahren Vater geworden wäre und nicht Elternzeit genommen hätte. Für uns ist das zwar nicht immer ganz leicht, das zu kompensieren, gerade im Schichtbetrieb. Aber es ist uns bewusst, dass die jungen Männer das heutzutage erwarten und somit ermöglichen wir das auch.“ In den Buswerkstätten der VAG arbeiten derzeit ausschließlich Männer. Frauen wären aber durchaus willkommen. Und unsere Buswerkstatt bildet auch aus. Freie Stellen gibt es unter www.vag.de/karriere

Mehr über unsere Arbeitswelt lesen Sie hier.

 

Text: Susanne Jerosch
Bilder: Susanne Jerosch 

Suche

Wir über uns

Wir über uns: Eine U-Bahn stehend am Rathenauplatz, Fahrgäste am Bahnsteig.Unsere Busse und Bahnen umrunden täglich fast zwei Mal die Welt und bringen rund 600.000 Fahrgäste jeden Tag sicher, zuverlässig, schnell und bequem an ihre Ziele. Um reibungslose Abläufe kümmern sich rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr, etwa 2.200 Mitarbeiter*innen.

 

Folgen Sie uns

Tags

Zahl des Monats: 63 Aufzüge

Zahl des Monats: 63 Aufzüge

Ob unterwegs mit Kinderwagen, Rollstuhl oder Fahrrad – gewiss haben auch Sie schon einmal einen Aufzug in Anspruch genommen. Allein an unseren 43 Nürnberger U-Bahn-Stationen gibt es 63 Aufzüge.

Warum mit Bussen und Bahnen fahren?

Warum mit Bussen und Bahnen fahren?

Die gute Nachricht vorweg: Nach Corona sind die Menschen wieder aktiver. Das zeigt unsere Mobilitätsforschung. Viele Kennzahlen erreichten 2023 einen Höchstwert. Warum immer mehr Menschen mit Bussen und Bahnen fahren, erklären wir hier.   236 Wege mit Bussen und...

Besser informiert dank „kundig“

Besser informiert dank „kundig“

Oft ist es gar nicht das fehlende ÖPNV-Angebot, das Menschen gewohnheitsmäßig ins Auto steigen lässt, sondern die fehlende Information über unser gutes Angebot. Wir gehen deshalb seit vielen Jahren mit unserer Service-Aktion "kundig" auf die Menschen zu. Information...