Nürnberger Glühweinfahrten: der Blick hinter die Kulissen

|

Ein Duft von Glühwein steigt in die Nase, handgefertigte Elisenlebkuchen lassen das Wasser im Mund zusammenlaufen und das Ambiente strahlt so viel Nürnberger Weihnachtsnostalgie aus, dass man es sich nur noch gemütlich machen möchte. Wo das möglich ist? Immer in der Vorweihnachtszeit bei den Nürnberger Glühweinfahrten. 

Robuster Blumenschmuck

Schon Wochen bevor es losgeht, putzen Mitglieder des Freunde der Nürnberg-Fürther Straßenbahn e.V. die „Glühweinzüge“ im Fuhrpark des Historischen Straßenbahndepots St. Peter für ihren großen Auftritt heraus. Und auch Profis sind am Werk: So bringen Hans-Jürgen Klaus und Christiane Wild von Blumen Stier die Gestecke an den Fahrzeugfronten an. Kein einfaches Unterfangen, schließlich müssen sie rund vier Wochen Geschwindigkeiten bis zu 50 Stundenkilometer, Erschütterungen, Wind und Wetter aushalten. Sie dürfen die Fahrzeuge nicht verkratzen und die Scheinwerfer müssen frei bleiben, was eine ausgeklügelte Befestigung erfordert. Doch Blumen Stier hat inzwischen einige Jahre Erfahrung und die Herausforderungen fest im Blick: “Rund zwei Wochen vor dem Schmücken stelle ich mir die Straßenbahnen vor und entwerfe dann für jede ein eigenes Gesteck aus frischem Schnittgrün von Händlern aus dem Knoblauchsland, getrockneten Zapfen und exotischen Blüten“, erzählt Hans-Jürgen Klaus. Das Innere der Wagen schmückt liebevoll Klaus Schwab, ebenfalls Vereinsmitglied und von Kind auf Straßenbahnfan. 

Elisenlebkuchen, Warmgetränke und Schaffner sind bei den Glühweinfahrten immer an Bord

Weitere fleißige Helfer – wie das Team des Straßaboh-Cafés – falten Servietten nach einer speziellen Technik, denn mit ihnen reichen sie während der Fahrten die Lebkuchen an die Fahrgäste, ohne dass diese gleich herausfallen oder alles verschmiert. Außerdem füllen sie Glühwein und Kinderpunsch in fahrtaugliche Ausgabegefäße ab, die dann ebenfalls mit an Bord gehen. Thomas Kübler, der seitens der VAG für das Depot St. Peter und somit auch für die Glühweinfahrten zuständig ist, teilt die ehrenamtlichen Schaffner für ihre Dienste ein. Sie begleiten die Nürnberger Glühweinfahrten, geben auf der Strecke Auskunft zu Sehenswürdigkeiten und kennen das ein oder andere Geschichtchen über die Frankenmetropole.

So vorbereitet heißen die Nürnberger Glühweinfahrten jedes Jahr tausende Fahrgäste willkommen. Los geht es immer am Tag, an dem der Nürnberger Christkindlesmarkt eröffnet wird. Und die letzte Fahrt findet in der Regel am 23. Dezember statt. Alle Informationen zu den Nürnberger Glühweinfahrten gibt es unter www.vag.de/gluehweinfahrten

Der Extratipp: Nürnberger Glühweinfahrten in Jugendstilwagen

Ein ganz besonderes Erlebnis für Liebhaber historischer Straßenbahnen bieten die Nürnberger Glühweinfahrten mit der Jugendstil-Straßenbahn. Jeden Adventssamstag vermitteln Nürnbergs älteste Straßenbahnwagen aus dem Jahr 1913 das Flair der Jahrhundertwende – darunter auch der kürzlich restaurierte Jugendstilbeiwagen 1023. Im Preis ist neben Glühwein oder Kinderpunsch in der Sammeltasse und Elisenlebkuchen ein Spenden-Baustein enthalten. Dieser kommt dem Verein Freunde der Nürnberg-Fürther Straßenbahn e.V. zugute und unterstützt den Erhalt beziehungsweise die Erweiterung des historischen Fuhrparks. Das Motto ist hier also: Selbst genießen und dabei auch noch was Gutes tun!

Hinter die Kulissen der Nürnberger Glühweinfahrten hat übrigens auch das Bayerische Fernsehen schon mal geblickt. Hier geht’s zum Beitrag.

Und zum Schluss noch ein Gschichtla von Kübi & Kurt zum Thema: 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Noch mehr Gschichtla gibt es in unserer Mediathek.

Autorin: Susanne Jerosch 
Foto: VAG

Suche

Wir über uns

Wir über uns: Eine U-Bahn stehend am Rathenauplatz, Fahrgäste am Bahnsteig.Unsere Busse und Bahnen umrunden täglich fast zwei Mal die Welt und bringen rund 600.000 Fahrgäste jeden Tag sicher, zuverlässig, schnell und bequem an ihre Ziele. Um reibungslose Abläufe kümmern sich rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr, etwa 2.200 Mitarbeiter*innen.

 

Folgen Sie uns

Tags

Zahl des Monats: 63 Aufzüge

Zahl des Monats: 63 Aufzüge

Ob unterwegs mit Kinderwagen, Rollstuhl oder Fahrrad – gewiss haben auch Sie schon einmal einen Aufzug in Anspruch genommen. Allein an unseren 43 Nürnberger U-Bahn-Stationen gibt es 63 Aufzüge.

Warum mit Bussen und Bahnen fahren?

Warum mit Bussen und Bahnen fahren?

Die gute Nachricht vorweg: Nach Corona sind die Menschen wieder aktiver. Das zeigt unsere Mobilitätsforschung. Viele Kennzahlen erreichten 2023 einen Höchstwert. Warum immer mehr Menschen mit Bussen und Bahnen fahren, erklären wir hier.   236 Wege mit Bussen und...

Besser informiert dank „kundig“

Besser informiert dank „kundig“

Oft ist es gar nicht das fehlende ÖPNV-Angebot, das Menschen gewohnheitsmäßig ins Auto steigen lässt, sondern die fehlende Information über unser gutes Angebot. Wir gehen deshalb seit vielen Jahren mit unserer Service-Aktion "kundig" auf die Menschen zu. Information...