Zukunft. Made in Bavaria. Mit der VAG

|

„Und bitte …“ hieß es Anfang Mai auf unserem Busbetriebshof in Schweinau immer wieder. Grund dafür waren Fotoaufnahmen und Dreharbeiten zur Kampagne „Zukunft. Made in Bavaria“ der Vereinigung der bayerischen Wirtschaft (vbw). Als Pionier der Elektromobilität dürfen wir dabei die Nahverkehrsbranche repräsentieren.

92 eBusse und damit fast die Hälfte der gesamten Flotte sollen bis Ende 2023 auf den Nürnberger Linien elektrisch unterwegs sein. Damit sind wir Vorreiter in Sachen eMobilität – was schon von vielen Seiten anerkannt wurde. So haben wir beispielsweise den ZfK-Nachhaltigkeitsaward 2021 gewonnen und Projektleiter Andreas Laumen erhielt 2022 den Theodor-von-Cramer-Klett-Preis für sein Engagement.

„Nachhaltigkeit ist unsere DNA“

Andreas Laumen stand auch im Rahmen der vbw-Kampagne vor der Kamera Rede und Antwort zu unserer eBus-Strategie: „Seit 2020 haben wir keine Busse mit fossilem Antrieb mehr gekauft.“ Er berichtete, dass schon heute 50 Busse und damit etwa ein Viertel unserer Flotte, mit regionalem Ökostrom unterwegs sind. Bis Anfang der 2030er Jahre soll die gesamte Flotte elektrifiziert werden, alleine durch die Neubeschaffung. Modernste Euro-6-Dieselbusse werden nicht vorzeitig aussortiert, auch das ein wichtiger Nachhaltigkeitsaspekt. Andreas Laumen betonte aber auch, dass die Verkehrs- und Energiewende nur mit entsprechender finanzieller Unterstützung zu schaffen sei. Und schließlich müsse auch die Erzeugung von Ökostrom ausgebaut werden und die Menschen müssten erkennen, dass der ÖPNV eine gute Alternative zum eigenen Pkw ist.

Vom VDV stellte sich Landesgruppengeschäftsführer Burkard Hüttl den Fragen. „Nachhaltigkeit ist unsere DNA“, stellte er klar, sprach aber auch kritische Themen an: „Wir brauchen auch die Akzeptanz für den Ausbau der Infrastruktur und noch mehr Menschen, die mit uns fahren.“ Auch die staatlichen Rahmenbedingungen müssten dem ÖPNV Vorfahrt gewähren.

Vorfahrt für nachhaltige Innovationen

Im Rahmen der Kampagne „Zukunft. Made in Bavaria“ stellen insgesamt acht Unternehmen ihr Engagement in Sachen Nachhaltigkeit in Text und bewegten Bildern vor. Ziel der Kampagne ist es, die zentrale Botschaft – Vorfahrt für nachhaltige Innovationen Made in Bavaria – einer breiten Öffentlichkeit aufzuzeigen und damit mehr gesellschaftliche Akzeptanz für damit einhergehende Veränderungen zu erreichen. Zusammen mit dem Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV), Landesverband Bayern vertreten wir die Nahverkehrsbranche.

Großflächenplakate, Social Media und World Wide Web

Das Motto und die Motive zum Thema werden auf Großflächenplakaten in ganz Bayern, auf Online-Bannern und in Broschüren gezeigt. Dreh- und Angelpunkte sind die Kampagnenwebsite www.zukunft-made-in-bavaria.de und die Social-Media-Kanäle. Dort sind Beispiele der Branchen- und Unternehmen sowie die Video-Interviews abrufbar.

Blick hinter die Kulissen

Und wie war der Tag für unsere beteiligten Kollegen? Aufregend! Sie kamen sich vor wie Filmstars – angefangen bei Maske und Ausstattung wurde auf jedes kleinste Detail geachtet. Mit mehreren Kameras inklusive Drohne wurde alles perfekt in Szene gesetzt. Bei strahlendem Sonnenschein kam der frisch gewaschene Bus zum Einsatz, der Plausch mit einem Kollegen aus der Werkstatt wurde ebenso professionell gestaltet wie das Interview und das unterhaltsame „Making of“-Video. Insgesamt ein anstrengender, erlebnisreicher Tag, der zeigt, wie innovativ unsere eBus-Strategie ist.

Text. Barbara Lohss
Bild: Barbara Lohss

Suche

Wir über uns

Wir über uns: Eine U-Bahn stehend am Rathenauplatz, Fahrgäste am Bahnsteig.Unsere Busse und Bahnen umrunden täglich fast zwei Mal die Welt und bringen rund 600.000 Fahrgäste jeden Tag sicher, zuverlässig, schnell und bequem an ihre Ziele. Um reibungslose Abläufe kümmern sich rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr, etwa 2.200 Mitarbeiter*innen.

 

Folgen Sie uns

Tags

Beruf und Familie: Vier Papas erzählen

Beruf und Familie: Vier Papas erzählen

Wer kennt es nicht: Die Tage sind voll gepackt mit Terminen. Man jongliert zwischen Beruf und Familie und versucht, alles und alle unter einen Hut zu bekommen. Das ist manchmal gar nicht so einfach. Wir haben uns mit vier Papas unterhalten, die aus ihrem beruflichen...