Vorfahrt für den ÖPNV: Netz wird ausgebaut

|

Mehr ÖPNV, weniger Autoverkehr  – so lässt sich eine weitgehend klimaneutrale, zukunftsfähige, gerechte und stadtverträgliche Mobilität erreichen, da sind sich die Stadt Nürnberg und wir, die VAG, einig. 2021 legte man mit dem im Verkehrsausschuss beschlossenen Maßnahmenpaket 2030 dafür einen wichtigen Grundstein. 

Der Beschluss ermöglicht es unter anderem, zahlreiche Neubautrassen im Straßenbahnnetz in Angriff zu nehmen. Damit können wir, die VAG, unser Angebot für unsere Fahrgäste erweitern. Bis 2030 steht der Ausbau des Nahverkehrs in drei Stufen an, um pro Jahr künftig bis zu 200 Millionen Fahrgäste zu transportieren. Das entspricht einer Steigerung von etwa 30 Prozent im Vergleich zu 2019.

ÖPNV wächst: Zwei neue Straßenbahndirektverbindungen

Bereits ab 2023 gibt es zwei neue Direktverbindungen mit den Linien 10 (Dutzendteich – Plärrer – Am Wegfeld) und 11 (Gibitzenhof – Hauptbahnhof – Tiergarten). Durch die neuen Linien können die Takte auf vielen wichtigen Achsen auf mindestens fünf Minuten verdichtet werden. Zudem entstehen zahlreiche neue, umsteigefreie Direktverbindungen zu attraktiven Zielen im gesamten Stadtgebiet.

Neue Straßenbahntrasse in der Minervastraße

Der geplante Straßenbahnlückenschluss Minervastraße wird voraussichtlich bis 2025 realisiert. So verlängern wir die Straßenbahnlinie 4 von der jetzigen Endhaltestelle in Gibitzenhof entlang der Minervastraße bis zum Südfriedhof. Und knüpfen in Finkenbrunn an die Straßenbahnlinie 5 an. Der neue, rund 1,7 Kilometer lange Streckenabschnitt entsteht fast vollständig als Rasengleis und verläuft überwiegend mittig zwischen den beiden Fahrspuren des Individualverkehrs. Es entstehen zwei neue barrierefreie Haltestellen:  Minervaplatz und Gibitzenhof. Die derzeitige Wendeschleife in Gibitzenhof bauen wir zurück. Dafür entsteht etwas weiter südlich eine neue Wendeschleife.

Straßenbahntrasse in den neuen Stadtteil Lichtenreuth

Bis 2026 soll die Straßenbahnverlängerung in den neuen Stadtteil Lichtenreuth realisiert werden. Die Stadt Nürnberg plant die Verlängerung der bestehenden Straßenbahnlinie in der Allersberger Straße in den neuen Stadtteil Lichtenreuth bis zum U1-Bahnhof Bauernfeindstraße. Die künftige Trasse quert aus der Allersberger Straße kommend die Frankenstraße, führt zwischen Bundesamt für Migration und Flüchtlinge und Z-Bau Richtung Süden über die Ingolstädter Straße ins Areal des ehemaligen Südbahnhofes. Nördlich der Bauernfeindstraße entsteht an Stelle des heutigen P+R-Parkplatzes eine Wendeschleife mit direktem Übergang zum U-Bahnhof. Die Straßenbahntrasse verläuft auf einem eigenen begrünten Gleiskörper, einem Rasengleis. Parallel dazu ist eine Geh-/Radwegverbindung vorgesehen. Es sind insgesamt fünf neue barrierefreie Straßenbahnhaltestellen geplant.

Autorin: Yvonne Rehbach
Fotomontage: Claus Hirche 

 

Warum mit Bussen und Bahnen fahren?

Warum mit Bussen und Bahnen fahren?

Die gute Nachricht vorweg: Nach Corona sind die Menschen wieder aktiver. Das zeigt unsere Mobilitätsforschung. Viele Kennzahlen erreichten 2023 einen Höchstwert. Warum immer mehr Menschen mit Bussen und Bahnen fahren, erklären wir hier.   236 Wege mit Bussen und...

Besser informiert dank „kundig“

Besser informiert dank „kundig“

Oft ist es gar nicht das fehlende ÖPNV-Angebot, das Menschen gewohnheitsmäßig ins Auto steigen lässt, sondern die fehlende Information über unser gutes Angebot. Wir gehen deshalb seit vielen Jahren mit unserer Service-Aktion "kundig" auf die Menschen zu. Information...

Earth Overshoot Day in Deutschland

Earth Overshoot Day in Deutschland

In Deutschland haben wir dieses Jahr bereits am 2. Mai den Earth Overshoot Day erreicht. Das ist der Zeitpunkt im Jahr, an dem wir in unserem Land die Menge an natürlichen Ressourcen verbraucht haben, die die Erde innerhalb eines Jahres wieder erneuern kann. Earth...

Tag des Baumes

Tag des Baumes

Heute, am 25. April 2024 ist in diesem Jahr der internationale Tag des Baumes. Und als Verkehrsbetrieb haben wir tatsächlich eine besondere Beziehung zu Bäumen und überhaupt zu Grün in der Stadt. Bäume sinnvoll verpflanzen Vor zwei Jahren mussten wir, die VAG,...